Berlins historische Mitte – Von den Anfängen über das Preußenreich bis heute

Entlang des Spreeufers wird die Entstehung Berlins erfahrbar, von der slawischen Siedlungszeit über die mittelalterliche Stadtentwicklung mit der Schwesterstadt Cölln bis zur Gründung der königlichen Hauptstadt Preußens 1701. Weiter geht es durch das Nikolaiviertel, das sogenannte Freilichtmuseum des zerstörten Alt-Berlins.
Vorbei am „Alex“ und am Marx-Engels-Forum werden große Baustellen und Spuren der Vergangenheit erkundet. Wieso steht die Skulptur an anderer Stelle als vor 1989 und warum schaut sie nicht mehr Richtung Osten? In der neuen Blickrichtung wird das neue alte Schloss errichtet, dort wo zuvor der Palast der Republik prangte. Gegenüber: Lustgarten, Dom und Museumsinsel.
Die Straße Unter den Linden bietet auf dem Weg zum Brandenburger Tor diverse verblüffende Zwischenstopps. Die moderne Überbauung des alten Zeughauses, in dem sich heute das Deutsche Historische Museum befindet oder das Mahnmal der Bücherverbrennung am Bebelplatz. Je nach Interesse kann auch der imposante Gendarmenmarkt, der als einer von Europas schönsten Plätzen gilt, besucht werden, bis die Tour auf dem Pariser Platz am ehemaligen Stadttor endet.

Dauer: 2 Stunden (nach Vereinbarung auch 3 Stunden möglich)                                         Preis: 95€ bei bis zu 15 Teilnehmer_innen (größere Gruppen nach Absprache)
Guide: Annika Schwenn